KlavierspielenPianist übt am Klavier

Es geht um die Perspektive

 

Eine Klavieranfänger sagte mir neulich, dass er das Klavierspielen permanent aufschiebt…. und deshalb zum Üben kommt.

Es ist nie so einfach. Warum zögern wir? Warum zögert Sie?

Sein Fazit war, dass er einfach „mit seinen Freunden abhängen“ will, entweder am gleichen Ort oder online, oder „chillen“. Und…. je näher er einer Frist kommt, desto mehr zögert er.

Für mich hörte sich das so an, dass er das Üben als etwas betrachtet, das Dinge, die er gerne tut, „wegnimmt“. Ich fragte Ihn danach, und er sagte, dass das wahr sei!

Die Wahrheit ist jedoch; das Üben trägt zu unserem Leben bei…. es nimmt uns nichts weg.

Wie viele von uns betrachten oder nähern sich unserer Übungszeit als etwas, für das wir etwas anderes opfern müssen? Schließlich hören wir die ganze Zeit, dass wir diszipliniert sein müssen, ob wir wollen oder nicht:  Viele Dinge oder Aufgaben geben uns das Gefühl etwas „aufzugeben“, anstatt etwas dazu zu gewinnen.

Es gibt klar ein Opfer….aber wir vergessen den anderen Teil….der der sich Lohnt.

 

 

Jedes Mal, wenn du übst, fügen Sie ihrem Leben und ihrem Klavierspiel etwas Gutes hinzu. (Es gibt immer eine Übertragung dessen, was wir in unserem Klavierspiel lernen, auf andere Bereiche unseres Lebens, und das ist eines der positiven Ergebnisse, die wir durch das Üben erhalten).

Wenn wir anfangen, uns unserer Übungszeit mit einem Gefühl des Empfangens statt des Gebens zu nähern, werden wir mehr ermutigt werden, zu üben, anstatt nur im Fernsehen oder bei Spielen oder etwas anderem Spaß zu haben.

Konzentrieren Sie sich auf das gute Gefühl, das Sie bekommen, wenn Sie etwas erreichen…. selbst die kleinsten Schritte des Fortschritts stellen immer noch einen Gewinn statt einen Verlust dar.

Eine gute und praktische Möglichkeit, die Gewinne aus dem Praktizieren jeder Woche im Auge zu behalten, besteht darin, jeden Tag eine Liste der Dinge zu erstellen, die einfacher zu spielen sind, Dinge, die Sie schneller als gestern spielen können, Rhythmen, die einfacher zu zählen sind, alles, was besser ist, sollte auf diese Liste gehen.

Dann schauen Sie sich am Ende jeder Woche an was Sie gemacht haben und denke einfach ein wenig darüber nach, wie viel du tatsächlich erreicht hast, weil Sie sich diese Übungszeit genommen haben…. egal wie klein sie war. (Es ist wichtiger, täglich zu üben als nur ein paar Mal pro Woche, weil du mehr erreichen wirst).

Möglicherweise müssen Sie Ihre neue Perspektive für ein paar Wochen „üben“, bevor Sie diese wirklich übernehmen, aber inzwischen wissen Sie, dass Sie das erreichen können. Achten Sie darauf, wie das Klavierspiel in den Rest Ihres Lebens einfließt? Wenden Sie diese Perspektive auf alles in deinem Leben an, was Disziplin erfordert. Zum einen um etwas zu erreichen, und zum anderen wird es Ihnen helfen, auf diese Weise auch über die Sinnhaftigkeit des Üben nachzudenken.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare