Klaviernoten für Anfänger – So wird es was mit dem Noten lernen und lesen

Aller Anfang ist schwer, so auch Klaviernoten für Anfänger. Manchen bereitet Klaviernoten lernen zuerst ein wenig Kopfschmerzen, doch wenn man sich damit beschäftigt und mit der Zeit die Noten lesen kann, kommt einem der Aufbau des Notensystems völlig logisch vor. Klaviernoten für Anfänger findet man zahlreich im Internet und Einstiegsnotenheften.

Klaviertasten bei dem die weißen Tasten aussehen wie ein weißes Notenblatt

Die Grundelemente der Notation

Der erste Schritt beim Klaviernoten lernen sollte sein, sich die Notennamen und deren Reihenfolge gut einzuprägen. Die Namen der Noten orientieren sich am Alphabet: C-D-E-F-G-A-H-C. Das ist die C-Dur-Tonleiter.

Für das Noten lernen am Klavier ist eine weitere wichtige Grundlage die Notation mit Vorzeichen. Die Art und Anzahl der Vorzeichen ergibt sich aus der Entfernung der jeweiligen Tonart von der Ausgangstonart C-Dur.

Um sich bei den Noten lesen die Reihenfolge der Tonarten, in Abhängigkeit von den Vorzeichen zu merken, gibt es folgende Merksprüche:

Für Tonarten, die #enthalten:
Geh, Du Alter Esel, Hole Fische.

Oder Tonarten, die benthalten:
Fiebrige Buben Essen Aspirin, Deshalb Gesund.

Klaviertastatur mit Noten

Das Notensystem erklärt

Beim Noten lernen am Klavier zeigt sich, dass das Notensystem aus fünf parallel angeordneten Linien und vier Zwischenräumen besteht, auf denen die Noten platziert sind. Die Noten werden im sogenannten Notensystem zwischen und auf den Linien eingetragen. Elf verschiedene Tonhöhen finden in diesem Fünfliniensystem Platz. Der Tonumfang lässt sich durch Hilfslinien entsprechend erweitern. Dies sind kurze Linien, welche parallel zum Notensystem gezogen werden. Ihr Abstand entspricht jeweils dem Zwischenraum der fünf Hauptlinien. Mehrere Hilfslinien können über- bzw. untereinander angeordnet sein. Hierbei spielt die rechte Hand die Noten des oberen Systems und die linke Hand die Noten des unteren. Die beiden Liniensysteme sind durch Klammern miteinander verbunden. Das bedeutet für das Noten lesen am Klavier, dass beide gleichzeitig gelesen und gespielt werden sollen. Die Notenschlüssel geben dem Spieler dabei einen festen Referenzpunkt, auf welcher Linie die Musiknoten anfangen.

Damit klar wird, welche Tonhöhe eine Note haben soll, werden Notenschlüssel eingesetzt. Vier verschiedene Schlüsselformen sind üblich:

  • der C-Schlüssel,
  • der F-Schlüssel,
  • der G-Schlüssel
  • ein neutraler Schlüssel, der in der Percussion-Notation eingesetzt wird.

Tonarten und Versetzungszeichen

Als Tonart bezeichnet man die Bestimmung des Tongeschlechts als Dur und Moll auf einer bestimmten Tonstufe. Bei den Noten lesen lernt man, dass die Grundskalenc-Dur und a-Moll sind. Umgangssprachlich hören Schüler oft bei den Klaviernoten lernen, dass man Versetzungszeichen auch als Vorzeichen bezeichnet. Das ist aber nicht ganz korrekt, denn Versetzungszeichen stehen immer direkt bei einer bestimmten Note und Vorzeichen werden unmittelbar nach dem Notenschlüssel gedruckt.

Die wichtigsten Versetzungszeichen sind:

  • das b
  • das Kreuz
  • das Auflösungszeichen
  • das Doppelkreuz
  • das Doppel-b

Ihre Aufgaben bestehen darin, einen Ton entweder zu erniedrigen, zu erhöhen oder das Vorzeichen wieder aufzulösen.

Takt und die Taktangaben

In der Musik werden die Notenwerte üblicherweise zu Gruppen mit gleicher Zählzeit zusammengefasst. Diese Gruppe nennt man Takt. Mit Hilfe von Takten lässt sich ein Musikstück gliedern. Dabei werden mehrere Grundschläge zu einem Takt zusammengefügt. Der erst Schlag des Taktes erhält eine stärkere Betonung und daran lässt sich erkennen, um welchen Takt es sich handelt. In der Regel werden die Taktangaben als mathematischer Bruch ohne Bruchstrich geschrieben. Wichtig ist, dass ein Takt mit Pausen und unterschiedlicher Länge, immer auf den Wert von drei Viertelnoten aufgefüllt werden muss. Das Ende eines Taktes wird durch einen senkrechten Strich, den Taktstrich gekennzeichnet.

Wie der Tonartwechsel, ist natürlich auch der Taktwechsel innerhalb eine Stückes möglich. Die neue Taktangabe wird ins Notensystem geschrieben, vorwiegend am Beginn einer neuen Notenzeile. Zur Ankündigung wird im Takt zuvor oft ein Doppelstrich gesetzt. In Stücken, in welchen die Taktart recht häufig wechselt, ist es üblich, ganz auf eine Taktangabe am Anfang zu verzichten.

Takte kann man anhand von zwei Unterscheidungsmerkmalen in Gruppen einordnen. Es gibt gerade und ungerade Takte. Es gibt aber auch eine Unterscheidung zwischen einfachen und zusammengesetzten Taktarten. Bei den einfachen Taktarten ist der Zähler eine 2 oder 3 und hat nur eine betonte Zählzeit. Bei den zusammengesetzten Taktarten, wie beispielsweise beim 5/4-Takt, kann man den Takt in einen geraden und ungeraden Teil zerlegen.

Sollte man überhaupt Noten lesen lernen?

Eine häufige Frage kommt auf, wenn Schüler anfangen Noten zu lesen. „Wie lange dauert es, bis die Klaviernoten erlernt sind?“ Das lässt sich allerdings nicht pauschal beantworten, denn jeder hat eine andere Lerngeschwindigkeit bei den Noten lernen am Klavier und jeder bringt auch andere Vorkenntnisse mit. Sicher kann man über das auswendig Lernen der Tastenfolge oder nach Gehör spielen lernen. Ob man Noten lesen lernen sollte, beantwortet die Frage: „Wie wichtig einem das Muszieren ist?“ Für die theoretische Musik ist es unabdingbar, Noten zu verstehen.

Welche Möglichkeiten hat man online Klaviernoten zu erlernen?

Dank des Internets besteht die bequeme Möglichkeit, äußerst praxisorientiert Klaviernoten lernen online in Angriff zu nehmen. Es gibt viele Varianten an Software und Programmen auf verschiedenen Plattformen für den PC, als App oder für das Tablet. Es werden online zum Noten lesen lernen auch interaktive Programme oder Spiele angeboten. So kann man sich das Wissen spielerisch aneignen. Videos und weitere Infomaterialien über Grundlagen sowie Hintergrundwissen tragen so zum besseren Verständnis bei. Man kann die Videos jederzeit anschauen und das so oft man will. Auch ein Herunterladen der Videos oder der Infomaterialien ist je nach Kurs möglich. Das Tempo während der Übungsphasen bestimmt jeder ganz allein. Zahlreiche Lernvideos in allen Schwierigkeitsstufen, verschiedene Formen von Notenbildern und echte Noten unterstützen das Klavier lernen online effektiv für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen.

Mehr auf Klavierexperte.net

Sie wollen weitere Artikel zum Thema Klavier lesen und so mehr über dieses klassische Musikinstrument erfahren? Dann sind Sie auf der Webseite Klavierexperte.net genau richtig! Hier dreht sich alles um die Tasteninstrumente Piano, Keyboard und Klavier. Hier gehts zur Homepage.